Leute teilen die nutzlosesten Karrieretipps, die sie je bekommen haben, und hätte ich das mal vorher gewusst

Wer hier wünscht sich eine erfüllende Karriere? Nun, ich habe ein paar Tipps für euch ... die ihr nicht befolgen solltet. Comedy Central Psychologe Adam Grant hat sich mit einer Frage an die Twitter-Community gewandt: Was war der schlechteste Karrieretipp, den du je erhalten hast? What’s the worst career advice you’ve ever received? Mine: (1) Don’t waste your time helping others (2) Drop 90% of your projects, because you can only do one at a time (3) Don’t write a book 02:27 PM - 13 Jul 2019 Seine waren: 1. Verschwende nicht deine Zeit damit, anderen zu helfen.2. Lass 90 Prozent deiner Projekte fallen, weil du dich nicht mehreren gleichzeitig widmen kannst.3. Schreib kein Buch. Das sind einige der besten Antworten: 1. „Deine Mitarbeiter*innen sind nicht deine Freund*innen.“ „Das war der schlechteste Karrieretipp, den ich je bekommen habe. Was für eine Verschwendung. Was für eine kolossale Verschwendung es für mich gewesen wäre, wenn ich darauf gehört hätte.“ 2. „Tu das, was du liebst.“ „Das mag zunächst widersprüchlich klingen, dennoch: Wenn das, was du liebst, zu deinem Job wird, wird's durch die Arbeit ruiniert. Tu das, was du magst. Beschütze das, was du liebst.“ 3. „Geh nicht erstmal auf Backpacking-Tour nach deinem Masterstudium und verbringe nicht zu viel Zeit mit dem Doktorat.“ „Ich bin froh, dass ich Backpacking war und ich hätte nicht so hetzen sollen und stattdessen das Extrajahr an meinen Doktor ranhängen sollen.“ 4. „,John, Naturwissenschaften sind schwierig und du bist nicht klug genug, um Meeresbiologe zu werden.“ „Das hat Mr Williams zu mir gesagt, mein Karriereberater an der Jupiter Highschool.“ 5. „Du bist zu ehrgeizig. Du solltest weniger Ansprüche haben.“ 6. „Verbringe zehn Jahre an einem Arbeitsplatz und arbeite dich nach oben. Diese Stabilität ist notwendig, um Erfolg zu haben.“ „Stattdessen bin ich meiner Leidenschaft gefolgt und habe große Risiken auf mich genommen, um das zu tun, was ich liebe. Ich bin weiter gekommen, als ich bei diesem Job hätte tun können. Jahre später sind meine alten Kolleg*innen immer noch in der gleichen Position.“ 7. „Verlasse nicht deinen aktuellen Job, ohne dass du einen anderen in Aussicht hast.“ „Meine Auszeiten und offenen Suchen haben für mich zu großartigen Möglichkeiten geführt. Ich konnte dadurch wertvolle Zeit mit meiner Familie verbringen und darum werde ich diese ,Risiken' nie bereuen.“ 8. „Als ich jung war, wollte ich Privatdetektivin werden, doch wurde mir gesagt, das sei nichts für Mädchen, weil sie nicht in Flaschen pinkeln könnten.“ 9. „,Kündige deinen Tech-Job nicht für Musik ... das ist zu riskant.' ... ,Diese Cellomusik hat kein Potenzial, du solltest vielleicht Gesang hinzufügen.' ... ,Wenn du Mutter wirst, musst du mit den Touren aufhören.' ... ,Jetzt wo dein Ehemann tot ist, solltest du vielleicht einen verlässlichen Karrierepfad suchen.'“ 10. „Mach keinen Abschluss in Geschichte, damit findest du keinen Job.“ „Mein Geschichtsabschluss hat mich gelehrt zu lesen, zu schreiben, kritisch zu denken und Informationen auszuwerten. All diese Fähigkeiten sind essenziell für den Job, den ich liebe – Fundraising für Krankenpfleger*innen und Spender*innen auf kreative Art und Weise zeigen, welchen lebensverändernden Einfluss ihre Gelder haben.“ 11. „Wenn du fleißig arbeitest, wir dein*e Vorgesetzte*r deine Bemühungen und ihren Wert erkennen.“ 12. „Du willst CFO werden? Dann schneide dir die Haare kurz oder du wirst es nie schaffen.“ „Das hat die Mutter von meinem Ex, die selbst CFO war, zu meinem 23-jährigen Ich gesagt. Jetzt bin ich CFO. Mit sehr langem Haar.“ 13.

Leute teilen die nutzlosesten Karrieretipps, die sie je bekommen haben, und hätte ich das mal vorher gewusst

Wer hier wünscht sich eine erfüllende Karriere? Nun, ich habe ein paar Tipps für euch ... die ihr nicht befolgen solltet.

Comedy Central

Psychologe Adam Grant hat sich mit einer Frage an die Twitter-Community gewandt: Was war der schlechteste Karrieretipp, den du je erhalten hast?

What’s the worst career advice you’ve ever received? Mine: (1) Don’t waste your time helping others (2) Drop 90% of your projects, because you can only do one at a time (3) Don’t write a book

Seine waren:

1. Verschwende nicht deine Zeit damit, anderen zu helfen.

2. Lass 90 Prozent deiner Projekte fallen, weil du dich nicht mehreren gleichzeitig widmen kannst.

3. Schreib kein Buch.

Das sind einige der besten Antworten:

1. „Deine Mitarbeiter*innen sind nicht deine Freund*innen.“

„Das war der schlechteste Karrieretipp, den ich je bekommen habe. Was für eine Verschwendung. Was für eine kolossale Verschwendung es für mich gewesen wäre, wenn ich darauf gehört hätte.“

2. „Tu das, was du liebst.“

„Das mag zunächst widersprüchlich klingen, dennoch: Wenn das, was du liebst, zu deinem Job wird, wird's durch die Arbeit ruiniert. Tu das, was du magst. Beschütze das, was du liebst.“

3. „Geh nicht erstmal auf Backpacking-Tour nach deinem Masterstudium und verbringe nicht zu viel Zeit mit dem Doktorat.“

„Ich bin froh, dass ich Backpacking war und ich hätte nicht so hetzen sollen und stattdessen das Extrajahr an meinen Doktor ranhängen sollen.“

4. „,John, Naturwissenschaften sind schwierig und du bist nicht klug genug, um Meeresbiologe zu werden.“

„Das hat Mr Williams zu mir gesagt, mein Karriereberater an der Jupiter Highschool.“

5. „Du bist zu ehrgeizig. Du solltest weniger Ansprüche haben.“

6. „Verbringe zehn Jahre an einem Arbeitsplatz und arbeite dich nach oben. Diese Stabilität ist notwendig, um Erfolg zu haben.“

„Stattdessen bin ich meiner Leidenschaft gefolgt und habe große Risiken auf mich genommen, um das zu tun, was ich liebe. Ich bin weiter gekommen, als ich bei diesem Job hätte tun können. Jahre später sind meine alten Kolleg*innen immer noch in der gleichen Position.“

7. „Verlasse nicht deinen aktuellen Job, ohne dass du einen anderen in Aussicht hast.“

„Meine Auszeiten und offenen Suchen haben für mich zu großartigen Möglichkeiten geführt. Ich konnte dadurch wertvolle Zeit mit meiner Familie verbringen und darum werde ich diese ,Risiken' nie bereuen.“

8. „Als ich jung war, wollte ich Privatdetektivin werden, doch wurde mir gesagt, das sei nichts für Mädchen, weil sie nicht in Flaschen pinkeln könnten.“

9. „,Kündige deinen Tech-Job nicht für Musik ... das ist zu riskant.' ... ,Diese Cellomusik hat kein Potenzial, du solltest vielleicht Gesang hinzufügen.' ... ,Wenn du Mutter wirst, musst du mit den Touren aufhören.' ... ,Jetzt wo dein Ehemann tot ist, solltest du vielleicht einen verlässlichen Karrierepfad suchen.'“

10. „Mach keinen Abschluss in Geschichte, damit findest du keinen Job.“

„Mein Geschichtsabschluss hat mich gelehrt zu lesen, zu schreiben, kritisch zu denken und Informationen auszuwerten. All diese Fähigkeiten sind essenziell für den Job, den ich liebe – Fundraising für Krankenpfleger*innen und Spender*innen auf kreative Art und Weise zeigen, welchen lebensverändernden Einfluss ihre Gelder haben.“

11. „Wenn du fleißig arbeitest, wir dein*e Vorgesetzte*r deine Bemühungen und ihren Wert erkennen.“

12. „Du willst CFO werden? Dann schneide dir die Haare kurz oder du wirst es nie schaffen.“

„Das hat die Mutter von meinem Ex, die selbst CFO war, zu meinem 23-jährigen Ich gesagt. Jetzt bin ich CFO. Mit sehr langem Haar.“

13. „Du bist zu alt für einen Karrierewechsel.“

„Das hat mir ein Headhunter gesagt, als ich 26 war. Jetzt bin ich 42, habe mehrere Karrierewechsel hinter mir und inzwischen ein eigenes Unternehmen.“

14. „Wenn du's zweimal nicht in die Neurochirurgie schaffst, dann bist du nicht richtig auf diesem Gebiet.“

„Ich hab's zweimal nicht in die Auswahl geschafft und bin dann beim dritten Versuch auf Platz 5 des nationalen Rankings gelandet. Jetzt bin ich im 5. Jahr meiner Ausbildung.“

15. „Du musst dich zwischen Karriere und Familie entscheiden. Und Familie ist nicht die richtige Wahl.“

Warner Bros.

16. „Wenn du das komplett männliche Ingenieurs-Team mit mehr als 60 Leuten beeindrucken willst, bringe selbstgebackene Kekse mit zur Arbeit.“

17. „Wenn du nicht bis nach 17 Uhr arbeitest, bist du kein Teamplayer.“

„Über die Jahre hinweg habe ich gelernt, dass mehr Stunden nicht unbedingt zu besserer Arbeit führen. Kein Unternehmen ist es wert, deine Gesundheit und dein Wohlsein dafür zu riskieren. Versuche, ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und deinem Leben zu finden.“

Und ...

18. „Ein Praktikum im Weißen Haus wird super auf deinem Lebenslauf aussehen.“

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Let's block ads! (Why?)